nurinst 2020

Buchtitel Jahrbuch nurinst 2020Beiträge zur deutschen und jüdischen Geschichte
Schwerpunktthema: Zeitenwende – neue Formen der Erinnerungs- und Gedenkkultur

Das 10. Jahrbuch des Nürnberger Instituts für NS-Forschung und jüdische Geschichte des  20. Jahrhunderts wird von Jim G. Tobias und Andrea Livnat herausgegeben.

Die Ära der Zeitzeugen geht dem Ende zu. Damit ist auch ein Wandel in der Erinnerungs- und Gedenkkultur verbunden. Historikerinnen und Historiker aus Deutschland, Österreich, Israel und den USA beschäftigen sich mit der Frage, wie die Erinnerung an die Shoa aber auch an den jüdischen Neubeginn in Deutschland wachgehalten werden kann?

Vorläufiges Inhaltsverzeichnis:

Zwischen Sachor und IRemember
Wie Israel sich auf das Ende der Zeitzeugenschaft vorbereitet
Von Andrea und Aviv Livnat

Die Zeppelin-Tribüne in Nürnberg:
Plädoyer gegen die Sanierung von Nazi-Beton
Von Jens-Christian Wagner

Die Zukunft der Zeitzeugenschaft – eine Gegenstandsanalyse
Von Anika Reichwald

Mehr als 70 Jahre Suche, mehr als 70 Jahre Wandel
Vom International Tracing Service (ITS) zu den Arolsen Archives
Von Christian Höschler/Christiane Weber

Die Steine der Synagoge
Zu Vergangenheit und Zukunft der Erinnerungskultur in Nürnberg
Von Alexander Schmidt

Das Ende der Zeitzeugenschaft aus Sicht der Bibliotheken
Von Irmela Roschmann-Steltenkamp

Vom Vetorecht der Quellen
Der Nationalsozialismus in der Geschichtspolitik des 1. FC Kaiserslautern
Von Markwart Herzog

„… dass die Stotterer ihr Leiden durch den Krieg erhalten haben.“
Die Schule für Taubstumme und Stotterer im DP Camp Geretsried (Obb.) 1947-1948
Von Jim G. Tobias

Die Sammlungen und Aktivitäten des Leo Baeck Institutes
Von Renate Evers